Jakobsweg - Persönlichkeiten auf dem Weg

Als ich mich vor ein paar Jahren auf den Camino del Norte (Jakobsweg) begab, wusste ich nicht was mich erwartet. Meine Gefühle wankten zwischen, Freude, Angst und Abenteuerlust.


Mit einem Ratgeber und bedacht gewählter Ausrüstung begab ich mich auf meine Wanderung.

Allein.


Am dritten Tag traf ich auf Jesus und Emilio aus Spanien und Enzo aus Italien. Voller Fürsorge wurde auf der Strecke mein Rucksack richtig positioniert. „Was für ein Unterschied, wenn der Rucksack richtig auf dem Rücken sitzt.“ Nach einem kleinen Pläuschchen trennten sich unsere Wege.

Doch so wie es das Schicksal wollte, trafen wir uns im nächsten Ort auf der Suche nach einer Unterkunft wieder. Gemeinsam kehrten wir bei der nächsten Pilger Herberge ein und aßen zusammen.


Und so begann unsere Freundschaft


So liefen wir den nächsten Tag zu viert weiter bis wir in einem der nächsten Orte auf Gaston aus Argentinien, Heikki aus Finnland, Inga aus den Niederlanden und Angelika aus Deutschland trafen.

Auf den Etappen lief jeder für sich in seinem Tempo und gleichzeitig blieb Zeit und Strecke für Gespräche und so lernte ich jeden von Tag zu Tag ein wenig mehr kennen. Schicksalsschläge, die schönsten Momente im Leben, Beweggründe, den Jakobsweg zu laufen.


Meine eigene Markenreise


Ich selbst war auf der Suche, nach mir, nach meiner Berufung. Jeden Schritt lernte ich mich mehr kennen. Meine Werte, das was ich will. Dabei verstand ich immer mehr, dass das was mich vor allem erfüllt, Menschen und ihre Persönlichkeiten sind. Sie zu beraten, ihre Stärken herauszufiltern und in ihrem DaSein zu bekräftigen. Ihnen einen Perspektivwechsel zu geben und mit voller Stolz und Freude zu sehen, wenn sich etwas bei ihnen verändert und sie ihren Weg finden. Dabei kommt mir meine natürlich Gabe der Empathie zu Gute. Einer meiner ehemaligen Klienten sagte mal zu mir, "Viola du bist das Herz der Agentur". Die Aussage werde ich nie vergessen und begleitet mich seitdem. So war der Jakobsweg vor allem der Beginn meiner eigenen Markenreise und ich liebe jeden einzelnen Moment davon.


Die Persönlichkeiten


Unsere Camino Gruppe steht bis heute im Kontakt. Und ich trage jeden von ihnen mit besonderen Erinnerungen in meinem Herzen.


Emilio – Der Stille und Mr. Rapido (Niemand war so schnell unterwegs wie er)


Enzo – Mein italienischer Jakobswegvater.


Jesus – Siempre Juntos. Väterliche Fürsorge für die Gruppe.


Inga – Meine Seelenverwandte aus den Niederlanden.


Angelika – Meine kleine bockige Schwester, die unbekümmert das Abenteuer suchte.


Gaston – Sein religiöser Glaube fasziniert mich bis heute. So wahrhaftig, dass ich, jedes Mal davon gerührt war, ihn betend mit dem Rosenkranz zu sehen.


Heikee – I am flexibel und jeden Abend mit Genuss die Weinflasche für die Gruppe öffnete.



Bis heute habe ich keine Literatur gelesen oder einen Film mit Thema Jakobsweg angeschaut. Ich will meine eigenen Erinnerungen bewahren, um es irgendwann in einem Buch zu verschriftlichen: „Jakobsweg – Persönlichkeiten auf dem Weg.“




133 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen